" Fakten

" Storys

Feuerwehr
Rational
Feuerwehr

Fakten

Fakten, Vorhaben und Ziele
Tag und Nacht bereit im Kampf gegen Feuer und Flammen.
Notfälle kennen keinen Feierabend.

Tag und Nacht bereit im Kampf gegen Feuer und Flammen.

Die Berufsfeuerwehren bilden zusammen mit den Freiwilligen Feuerwehren eine wesentliche Säule beim Schutz der Menschen vor Bränden und öffentlichen Notständen, die durch Unglücksfälle, Einstürze, Naturereignisse und dergleichen verursacht wurden. Und weil Notfälle keinen Feierabend kennen, sind Feuerwehrleute während ihres Bereitschaftsdienstes Tag und Nacht und damit jederzeit einsatzbereit.

94 % der Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen sind ehrenamtliche Einsatzkräfte.
Wenn man in seiner Freizeit Leben rettet.

94 % der Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen sind ehrenamtliche Einsatzkräfte.

Egal, ob bei der Arbeit oder in der Freizeit – mehr als eine Million ehrenamtliche Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen sind immer einsatzbereit, um anderen zu helfen. Das breite Spektrum an Einsätzen erfordert auch von den Freiwilligen Feuerwehrleuten ein hohes Maß an Fachwissen über die möglichen Gefahren, den Umgang mit Spezialgeräten und über die Einsatztaktik. Und weil die Aufgabe sehr anspruchsvoll ist, sind Gesundheit und körperliche Fitness auch im Freiwilligen Feuerwehrdienst unerlässlich.

Feuerwehr

Storys

Die Sichtweise von Sabrina, 23, Feuerwehrfrau
Leben retten. Für mich der beste Job der Welt.
Interview mit Sabrina über ihren Kampf gegen das Feuer.

Leben retten. Für mich der beste Job der Welt.

Es gilt: erst orientieren, durchatmen und dann zum Fahrzeug und los.

Tag und Nacht zu arbeiten ist anstrengend – aber auch aufregend. Sabrina findet ihren Job als Feuerwehrfrau vielseitig, abwechslungsreich und niemals langweilig. Tagsüber wird auf der Wache gelebt und gelernt, nachts stehen Einsätze im Vordergrund. Und egal ob Tag oder Nacht, kleine Schlafeinheiten sind gerne gesehen und erlaubt – Sabrina hat es da aber auch leicht. Sie kommt immer gut aus dem Bett, egal ob um 3.15 Uhr oder um 7 Uhr in der Früh.

Zusammenarbeit ist nicht nur wichtig – sondern lebenswichtig.
Hand in Hand gegen das Feuer.

Zusammenarbeit ist nicht nur wichtig – sondern lebenswichtig.

Auch wenn sie selbst nicht bei einer Jugendfeuerwehr oder einer Freiwilligen Feuerwehr war, kann Sabrina die Wichtigkeit dieser Organisationen neidlos zugeben. Denn die Freiwillige Feuerwehr nimmt der Berufsfeuerwehr immer wieder wichtige Aufgaben ab und unterstützt sie, wo sie nur kann. Was sehr hilfreich ist, weil jeder Tag für die Feuerwehren neue Herausforderungen und überraschende Situationen bereithält, in denen blitzschnell Lösungen gefunden werden müssen.

Ohne die Freiwillige Feuerwehr wäre die Berufsfeuerwehr schon sehr oft aufgeschmissen.

Ob Freiwillige Feuerwehr oder Berufsfeuerwehr – der Dienst ist für alle Einsatzkräfte nicht nur körperlich anstrengend, sondern auch oft psychisch eine Herausforderung. Gerade in der Notfallrettung werden die Einsatzkräfte immer wieder erheblichen physischen und psychischen Belastungen ausgesetzt. Die Einsätze lassen sich deshalb nur bewältigen, wenn alle an einem Strang ziehen und ihr Wissen und Erfahrungsreichtum gemeinsam einfließen lassen. Die Arbeit bei der Feuerwehr erfordert deshalb auch einen sehr ausgeprägten Teamgeist und lässt sich nur als „Mannschaftssport“ gemeinsam im Team bewältigen.